top of page

Leitfaden zur Tiny-House-Versicherung


Beim Bau oder Besitz eines Tiny Houses handelt es sich um ein aufregendes Unterfangen, aber es ist auch wichtig, die weniger glamourösen Aspekte wie Versicherungen in Betracht zu ziehen. Versicherung bietet den notwendigen Schutz für dein Tiny House, genauso wie für ein traditionelles Haus. In diesem Leitfaden werden wir uns mit den spezifischen Überlegungen zur Versicherung deines Tiny Houses befassen.


Tiny House Versicherungen verstehen:

Bevor wir in die Versicherungslandschaft in Europa eintauchen, lass uns die Grundlagen der Tiny House Versicherung verstehen. Die Tiny House Versicherung ist eine spezialisierte Form der Abdeckung, die entwickelt wurde, um diese einzigartigen, kompakten Wohnungen zu schützen. Sie umfasst mehrere wichtige Komponenten:

  • Fahrzeug- oder Wohngebäudeversicherung: Je nach Klassifizierung deines Tiny Houses musst du es möglicherweise als Fahrzeug oder Wohngebäude versichern. Wenn dein Tiny House auf Rädern steht und als Anhänger registriert ist, fällt es unter die Vorschriften der Fahrzeugversicherung. Andererseits, wenn es dauerhaft auf einem Grundstück steht, gilt es als Wohngebäude und sollte entsprechend versichert werden.

  • Abdeckung für das Tiny House: Diese Komponente deckt die physische Struktur deines Tiny Houses ab. Sie hilft bei Reparaturen oder dem Ersatz deines Tiny Houses im Falle von Schäden oder Zerstörung durch abgedeckte Risiken wie Feuer, Diebstahl, Vandalismus oder Naturkatastrophen.

  • Hausratversicherung: Die Versicherung für persönlichen Besitz schützt deine Sachen im Inneren des Tiny Houses, einschließlich Möbel, Geräte und persönliche Gegenstände. Diese Abdeckung erstreckt sich auf Verluste, die durch ähnliche Gefahren wie oben erwähnt, verursacht werden.

  • Haftpflichtversicherung: Die Haftpflichtversicherung schützt dich im Falle von Unfällen, die innerhalb oder in der Nähe deines Tiny Houses auftreten. Sie hilft bei den medizinischen Kosten und den rechtlichen Kosten, wenn jemand auf deinem Grundstück verletzt wird oder durch deine Fahrlässigkeit verletzt wird.

  • Zusätzliche Lebenshaltungskosten: Wenn dein Tiny House aufgrund eines abgedeckten Risikos unbewohnbar wird, hilft diese Deckung bei vorübergehenden Unterkünften und damit verbundenen Ausgaben. Abdeckung außerhalb des Grundstücks: Diese Deckung schützt deinen persönlichen Besitz, selbst wenn er außerhalb deines Tiny Houses ist, z. B. während du auf Reisen bist.

Jetzt werden wir erkunden, wie diese Komponenten mit der Versicherungslandschaft in verschiedenen europäischen Ländern in Einklang stehen.



Skandinavien:

Skandinavien hat die Tiny House Bewegung zu gewissem Grad angenommen und betont nachhaltiges Leben und Minimalismus. Als Ergebnis gibt es in diesen Ländern Versicherungsoptionen für Tiny Houses, die jedoch variieren können. Berücksichtige die folgenden Punkte, wenn du nach Tiny House Versicherungen in Skandinavien suchst:

  • Anpassung ist entscheidend: Tiny Houses unterscheiden sich oft in Design und Ausstattung. Einige Versicherer in Skandinavien bieten anpassbare Policen an, um diese Unterschiede zu berücksichtigen. Stelle sicher, dass deine Versicherungspolice zu den spezifischen Merkmalen und zum Wert deines Tiny Houses passt.

  • Lokale Vorschriften: Jedes skandinavische Land hat seine eigenen Baubestimmungen und Vorschriften. Stelle sicher, dass dein Tiny House diesen Standards entspricht, um für Versicherungsschutz in Frage zu kommen.

  • Nachhaltigkeitsrabatt: Aufgrund der umweltfreundlichen Natur von Tiny Houses bieten einige Versicherer Rabatte für Hausbesitzer an, die nachhaltige Materialien und Praktiken beim Bau verwenden.

  • Klimabedingungen: Skandinavien erlebt harte Winter, daher ist es wichtig, eine Abdeckung für wetterbedingte Schäden zu haben. Stelle sicher, dass deine Police Schutz vor Schnee- und Eisbeschädigungen bietet.

Wir empfehlen, deine Recherche bei deinem aktuellen Versicherungsanbieter zu beginnen.


Schweden:

In Schweden gibt es verschiedene Versicherungslösungen, wie zum Beispiel "villahemförsäkring" oder "fritidshusförsäkring" für stationäre Tiny Houses.


IF - "Bei uns kannst du eine Versicherung für Wohn-/Ferienhäuser abschließen, die auf Rädern stehen. Wir akzeptieren dein Tiny House, wenn die Deichsel und die Räder des Anhängers entfernt wurden und das Haus entweder als ständiger Wohnsitz oder als Ferienhaus genutzt wird."


Dina Försäkringar - "Wir können Tiny House Versicherungen für Personen anbieten, die bereits Kunden bei uns sind und ihr aktuelles Wohnhaus bei uns versichert haben. Eine Voraussetzung ist, dass das Haus einen festen Standplatz hat und die Versicherung das Haus während des Transports oder Umzugs nicht abdeckt."


Folksam - "Wenn du die Räder entfernst und das Haus sicher verankerst, kannst du es bei uns versichern. Wenn du jedoch die Räder wieder anbringst und/oder es transportierst, ist die Versicherung während dieser Zeit nicht aktiv."


Hedvig - "Wenn das Tiny House als "attefallshus" klassifiziert werden kann und an derselben Adresse wie ein normales Wohnhaus registriert ist, können wir auch eine Wohngebäudeversicherung für das Tiny House anbieten, als Erweiterung des permanenten Wohnhauses."


Zusätzlich bieten einige Unternehmen auch Versicherungen für als Wohnwagen / "husvagn" eingestufte Häuser an, wie zum Beispiel Länsförsäkringar.



Norwegen:

Viele Versicherungsunternehmen bieten Deckungen für Tiny Houses an, die in der Regel als Hüttenversicherungen / "hytteforsikring" kategorisiert sind. Gjensidige Forsikring ist ein solches Unternehmen, das Versicherungen für dein Tiny House anbietet.


Auch in Norwegen bieten die meisten Versicherungsunternehmen Deckungen für Tiny Houses auf Rädern an, ähnlich wie für Wohnwagen / "campingvogn".



Finnland:

In Finnland sind wir auf eine Versicherungsgesellschaft auf Åland aufmerksam geworden, die Wohnmobilversicherungen für Tiny Houses auf Rädern anbietet: Ålands Ömsesidiga Försäkringsbolag.



Dänemark:

In Dänemark kannst du es auch bei Versicherungsunternehmen versuchen, die Wohnmobilversicherungen anbieten. Manchmal musst du sie vielleicht überzeugen, da Tiny Houses auf Rädern immer noch nicht so verbreitet sind ;-). Wir haben positives Feedback über das Unternehmen Topdanmark erhalten, aber versuche auch, andere anzusprechen!



Deutschland:

Auch in Deutschland hängt die Wahl der Versicherung für ein Tiny House größtenteils von der Mobilität des Hauses ab. Je nachdem, ob du vorhast, mit deinem Tiny House zu reisen oder es dauerhaft zu platzieren, gibt es in Deutschland verschiedene Versicherungsoptionen.


Für mobile Tiny Houses ist die Haftpflichtversicherung obligatorisch, wenn das Haus als Wohnwagen klassifiziert werden kann. Wenn du häufige Standortwechsel für dein Tiny House planst, ist eine erweiterte Kfz-Haftpflichtversicherung für das Tiny House unerlässlich, da die Kfz-Versicherung deines Autos allein das Haus nicht abdeckt. Schäden an der Unterkunft können mit traditionellen Campingversicherungspolicen abgedeckt werden. Einige dieser Policen bieten auch Inhaltsversicherungen für deinen Hausrat und spezielle Haftpflichtdeckungen an. Ein Beispiel für eine Versicherungsgesellschaft, die das Tiny House als Wohnwagen versichert, ist HUK-Coburg.


Spezielle Tiny House Versicherungen sind nur für Objekte verfügbar, die dauerhaft auf Campingplätzen stehen, auf privaten Grundstücken platziert sind oder in einer Tiny House Siedlung stehen.

Der Status des Tiny Houses als Hauptwohnsitz (d.h., Meldeadresse) oder gelegentliche Nutzung, wie als Ferien- oder Wochenendhaus, ist unerheblich. Um für eine Dauercampingversicherung in Frage zu kommen, muss ein Tiny House über ein festes Betonfundament verfügen und nicht transportierbar sein, unabhängig von der Methode. Tiny Houses auf der Straße sind nicht durch eine Dauercamping Tiny House Versicherung abgedeckt. Bewegungsbezogene Risiken sind ausgeschlossen, und die enthaltene Haftpflichtversicherung bezieht sich nur auf den Standplatz (Standplatzhaftpflicht).


Einige Anbieter bieten spezialisierte Versicherungspakete für Tiny Houses an, die eine umfassende Abdeckung deines kleinen Wohnsitzes ermöglichen. Tiny Houses befinden sich oft in exponierten Gebieten oder auf Campingplätzen und sind daher anfällig für Naturgefahren wie Stürme, Hagel, Überschwemmungen, schweren Schnee sowie Feuer, Blitzschlag oder Einbrüche. Einige Anbieter erweitern die Abdeckung sogar auf den gesamten Hausrat innerhalb des Tiny Houses. Eine unverzichtbare Komponente dieser Abdeckung ist die umfassende Glasbruchversicherung, die äußere und innere Glasbrüche unabhängig von der Ursache abdeckt. Die Gebäudehaftpflichtversicherung ergänzt dieses umfassende Paket. Ein Anbieter, der diese umfangreiche Abdeckung bietet, ist Vivema, aber du findest viele weitere wie KVS, Oberösterreichische Versicherung AG, Verias oder Zurich...



Österreich:

Auch Österreich hat einen Anstieg des Tiny House Lebens zu verzeichnen. Dennoch handelt es sich bei Tiny Houses um ein relativ neues Phänomen, und die Versicherungsbranche hat sich dieser Entwicklung noch nicht vollständig angepasst. Hier sind einige Überlegungen zur Versicherung deines Tiny Houses in Österreich:

  • Einhaltung der Vorschriften: Wie in Deutschland hat Österreich strenge Bauvorschriften und Zonenvorschriften. Stelle sicher, dass dein Tiny House diesen Standards entspricht, um Versicherungsschutz zu erhalten.

  • Umfassende Abdeckung: Erwäge umfassende Abdeckungsoptionen, die dein Tiny House vor einer Vielzahl von Risiken schützen, einschließlich Naturkatastrophen, Diebstahl und Vandalismus.

  • Der Standort ist wichtig: Der Standort deines Tiny Houses in Österreich kann sich auf deine Versicherungsprämien auswirken. Häuser in Gebieten, die anfällig für Naturkatastrophen sind, können höhere Prämien haben.

Erfahrungen haben gezeigt, dass es je nachdem, wo du dein Tiny House platzieren möchtest und mit welchem Versicherer du sprichst, unterschiedliche Herangehensweisen der Versicherer gibt. Die Lösungen, die sich als relativ zuverlässig erwiesen haben, umfassen:

  • Eigentümer des Grundstücks, auf dem das Tiny House steht, können ihre bestehende Hausratversicherung erweitern und das Tiny House als eigenständiges Risiko einschließen.

  • Der Gebäudeversicherer des Grundstücks kann möglicherweise das Tiny House in die bestehende Gebäudeversicherungspolice integrieren.

  • Einige Versicherer bieten spezialisierte "Camper-Versicherungen" an, mit denen auch Tiny Houses versichert werden können.

Zwei der Versicherungsanbieter, die wir für Deutschland aufgeführt haben, bieten ihren Service auch in Österreich an, da es sich um österreichische Unternehmen handelt: Vivema und Oberösterreichische Versicherung AG.



Fazit:

Die wichtigste Erkenntnis ist, die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, eine genaue Bewertung und ausreichende Haftpflichtdeckung zu priorisieren. Darüber hinaus können Anpassung und Nachhaltigkeitspraktiken deine Versicherungsoptionen und -prämien beeinflussen. Um die komplexe Versicherungslandschaft erfolgreich zu navigieren, arbeite mit lokalen Versicherern zusammen, die die Feinheiten des Lebens in einem Tiny House in deiner Region verstehen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page